Portrait Wolfgang Ullrich
Portrait Wolfgang Ullrich, Foto: Annekathrin Kohout

Konsum von Werten - Werte durch Konsum: Über die Käuflichkeit von Moral: Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Ullrich

Wolfgang Ullrichs Vortrag geht von dem Phänomen aus, dass heutzutage nicht nur auf Konsumprodukten viel von Werten die Rede ist, zu denen man sich bekennen kann und soll. Dass die Werte dabei als beliebig wähl- und kombinierbar erscheinen, ist aber gerade Ausdruck und Folge des vom Konsum geprägten Weltverständnisses: So wie wir uns heute bei jedem Einkauf für bestimmte Werte entscheiden, verhalten wir uns mittlerweile auch in gesellschaftspolitischen Debatten. Tatsächlich prägt mittlerweile kaum etwas so stark unser Selbstverständnis als moralische Akteure wie die Art und Weise, wie wir konsumieren.

Der Vortrag findet statt im Rahmen der Ausstellung „Konstruktivistischer Supermarkt“ von Stephanie Senge, die vom 22. März bis 6. Mai 2017 in der Galerie Anita Beckers zu sehen ist. Zur Finissage der Ausstellung lädt Stephanie Senge am Freitag, 5. Mai zu der Straßenaktion „Unsere Konsum-Werte“ ein; die Demo-Prozession beginnt um 18 Uhr an der Galerie und führt dann zum Römerberg. Anschließend wird Wolfgang Ullrich in seinem Vortrag mit Blick auf Stephanie Senges Arbeit diskutieren, was die enge Verknüpfung des Konsums mit Werten bedeutet und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Der Kulturwissenschaftler und Philosoph Wolfgang Ullrich (geb. 1967 in München) befasst sich in seinen Texten vor allem mit Geschichte und Kritik des Kunstbegriffs, mit bildsoziologischen Fragen sowie Konsumtheorie. 2007 hat er gemeinsam mit Stephanie Senge und Bazon Brock den Konvent die „Asketen des Luxus“ gegründet.

Eintritt frei

Weitere Informationen zur Ausstellung und zur Straßenaktion finden Sie unter: www.galerie-beckers.de